Startseite

EZ-Pharm

 Projekttitel: Anwendung elektronischer Echtheitszertifikate an Verpackungen entlang der Pharmaversorgungskette (EZ-Pharm) Medikamentenschachteln mit aufgedruckter RFID-Antenne 
 Laufzeit: 1. Januar 2008 – 30. Juni 2010
   
Im Verbundprojekt EZ-Pharm wurde die Anwendung von Radiofrequenz-Identifikation (RFID) als elektronisches Echtheits-Zertfikat an Pharma-Verpackungen entlang der Pharmaversorgungskette erprobt. Schwerpunkte liegen dabei einerseits auf der Sicherung der Prozesskette zum Schutz vor Plagiaten sowie andererseits auf der Herstellung einer elektronisch gesicherten Verpackung.

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzeptes Forschung für die Produktion von morgen" gefördert und vom Projektträger Karlsruhe, Bereich Produktions- und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT), betreut.

Audio- und Videobeiträge zu EZ-Pharm

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Georg Schütte, erläutert das Konzept EZ-Pharm in folgendem Videobeitrag. Die Reportage wurde von Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Medienworkshops über den BMBF-Forschungsschwerpunkt "Innovationen gegen Produktpiraterie" produziert. Drehort war der BMBF-Kongress "Karlsruher Arbeitsgespräche Produktionsforschung", der am 9. und 10. März 2010 stattfand.

  Videobeitrag zum Schutzkonzept EZ-Pharm und der Herstellung elektronisch gesicherter Faltschachteln

  Videobeitrag zur Erprobung der Faltschachteln im Förderkreis

  Radiobeitrag (ca. 5 min)